Zababdeh im Bezirk Jenin

 

 

Die Stadt Zababdeh liegt im Südosten der Provinz Jenin und ist ein Ort mit überwiegend christlicher Bevölkerung unterschiedlicher Konfession. Dazu gehören Christen mit römisch-katholischer, griechisch-orthodoxer, griechisch-katholischer und anglikanischer Konfession. Ein Drittel der Menschen sind Muslime.

Zababdeh beherbergt die „Latin Scholl“ mit einer schönen dazugehörigen Kirche. Dort werden Schüler von der ersten Klasse bis zum Abitur unterrichtet. Auf den Hügeln nordöstlich, ca. 3 Kilometer von Zababdeh entfernt, ist der Sitz der „Arab-American University“ (AAUJ), die im September 2000 den Lehrbetrieb aufnahm.

 

Die AAUJ ist die einzige private Universität in Palästina. Heute studieren dort Studierende aus Palästina, Jordanien und Israel in einer praxisbezogenen Ausbildung, z.B. in den Fächern Zahnheilkunde, Informationstechnologie, Administration etc.

 Auf dem fruchtbaren Böden der Umgebung der Stadt werden Getreide und Gemüse kultiviert, Olivenbäume, Feigen- und Mandelbäume sowie Weinreben bedecken große Teile der Hügel.

In Zababdeh, sowie deren Umgebung trifft man auf biblische Spuren. Das Dorf Raba liegt an einem uralten Pilgerweg von Nazareth nach Jerusalem. Es liegt auf einem Hügel, von dem man das gesamte Tal bis zum Jordan überblicken kann. Im Westen von Zababdeh liegt das kleine Dorf Burquin. Hier soll Jesus vorbeigekommen sein und das Wunder der Heilung der Leprakranken vollbracht haben. An dieser Stelle wurde eine der ältesten Kirchen der Christenheit errichtet, die heute noch der Griechisch-Orthodoxen Gemeinde als Gottesdienstraum dient. Auch die Ebene Dothan, wo Joseph von seinen Brüdern in einer Zisterne versteckt gehalten wurde, ist nicht weit von Zababdeh.